FAQ

Marderschreck kaufen

Plagt auch Dich der Marder?

Dann hol Dir jetzt Deinen Marderschreck!!!

Zwei Buntmarder auf einem Baumstamm

FAQ – Marderschreck kaufen

 

 

 

Was ist ein Marderschreck überhaupt?

Ein Marderschreck ist ein technisches Gerät, dass das Tier, wie es auch schon der Name sagt,

verschreckt. Das Gute daran ist, dass man als Mensch überhaupt nicht mit dem Marder in Berührung

kommt und niemand verletzt oder gar getötet wird.

 

 

Wie arbeitet ein Marderschreck?

Ein Marderschreck arbeitet mit Ultraschall und mit Elektroschocks. Beide Techniken sind für das Tier

unbedenklich und fügen ihm keinen Schaden zu. Es kommt auf das jeweilige Modell an, ob beide

Technologien oder nur eine davon zum Einsatz kommt. Geräte ab der Mittelklasse haben meistens

beide Techniken an Bord und sind dadurch um einiges effektiver.

 

 

Welche Vorteile hat ein Marderschreck?

Der größte Vorteil ist, dass mit einem Marderschreck weder Tier noch Mensch zu Schaden kommen.

Es hat „nur“ einen abschreckenden Effekt, sodass der jeweilige Ort unattraktiv für das Tier wird. Ein

weiterer Vorteil ist der automatische Frequenzwechsel bei vielen Modellen, sodass sich der Marder

nicht daran gewöhnen kann.

 

 

Welche Nachteile hat ein Marderschreck?

Es kann je nach Modell vorkommen, dass der Einbau in einer Werkstatt erfolgen muss. Zwar können

viele Geräte selbst installiert werden, wenn man sich allerdings unsicher ist, dann führt kein Weg an

einer Werkstatt vorbei. Ansonsten kann noch als Nachteil angesehen werden, dass günstige

Marderschrecks nicht die Frequenz wechseln und dadurch die Chance auf Erfolg sinkt.

 

 

Benötigt ein Marderschreck Wartungsarbeiten?

Wenn der Marderschreck einmal installiert ist, dann hat man die größte Arbeit bereits hinter sich.

Wartungsarbeiten gibt es in diesem Sinne keine, man sollte aber hin und wieder nach dem Rechten

sehen. Bei batteriebetriebenen Geräten zum Beispiel ist mit der Zeit eine Kontrolle nötig, ob die

Batterien noch Energie liefern.

 

 

Was muss man beim Marderschreck kaufen beachten?

Der wichtigste Punkt ist, dass der Marderschreck selbstständig die Frequenz wechselt. Bleibt dieser

nämlich nur auf einer Tonhöhe, dann gewöhnt sich das Tier daran und wird den Ort trotz des

unangenehmen Lärms besuchen. Vor allem günstige Modelle verzichten darauf, weshalb der Griff zu

einem etwas teureren Modell sehr zu empfehlen ist. Ansonsten gilt noch darauf zu achten, wie der

Marderschreck mit Energie versorgt wird (Batterie oder Netzteil) und ob er sich unkompliziert

einbauen lässt.

 

 

Wo kann der Marderschreck überall eingesetzt werden?

Im Prinzip kann der Marderschreck mit Ultraschall-Technik überall eingesetzt werden. Egal ob im

Motorraum eines Autos, in der Garage oder auch auf dem Dachboden. Dank der Verwendung von

Batterien wird nicht einmal eine Steckdose zur Stromversorgung benötigt. Wichtig: Während

Ultraschall-Geräte nahezu überall eingesetzt werden können, ist der Einsatz von Modellen mit

Elektroschocks auf den Motorraum eines Pkws beschränkt.

 

 

Lohnt sich ein Marderschreck?

Ja, es gibt zwar diverse Hausmittel (zum Beispiel WC-Stein und Hundehaare), diese zeigen aber in der

Praxis wenig bis gar keine Wirkung. Man kann es damit zwar versuchen, der Erfolg wird aber in den

meisten Fällen aus bleiben. Ein Marderschreck lohnt sich somit sehr und hat deutlich höhere

Erfolgschancen. Das zeigen auch diverse Kundenbewertungen bei unserem Partner Amazon.de.

 

 

Zahlt die Versicherung einen Marderschaden?

Die meisten Versicherungen zahlen nur den direkten Schaden. Was aber heißt das genau?

Knabbert der Marder zum Beispiel den Bremsschlauch an, dann kommt die Versicherung dafür

auf und die Kosten für den Bremsschlauch werden einem erstattet. Hat man allerdings durch den

undichten Bremsschlauch einen Unfall, dann kommt die Versicherung nicht dafür auf und man muss die

Kosten selber tragen. Man sollte sich also im besten Fall schon vorher einen Marderschreck kaufen, um

erst gar nicht in diese Situation gekommen. Lieber ein paar Euro für den Marderschreck als später einige

tausend Euro für die Reparatur ausgeben.

 

 

Wann sind Marder aktiv?

Marder sind in den Sommermonaten und insbesondere während der Paarungszeit Ende Juni sehr aktiv.

Sie sind in dieser Zeit häufig im Motoraum eines Autos zu finden.

 

 

Darf man einen Marder fangen oder gar töten?

Ein Marder darf grundsätzlich nur mit Erlaubnis eines Jägers gefangen und wieder freigelassen werden.

Töten darf man das Tier auf keinen Fall, da es unter Naturschutz steht und es eine Straftat wäre. Völlig

legal und ohne Erlaubnis darf nur ein Marderschreck eingesetzt werden.

 

 

Ist der Marder für den Menschen gefährlich?

Da der Marder in der Nacht aktiv ist, wird man ihn in der Regel am Tag nicht zu Gesicht bekomen. Das ist

auch bei der Montage eines Marderschrecks der Fall. Nur beim Einsatz einer Marderfalle sollte man

aufpassen, denn wenn sich das Tier im Käfig befindet und es sich angegriffen fühlt, dann wird es sich

durchaus mit seinen scharfen Zähnen wehren. Eine entsprechende Schutzkleidung sollte also immer

verwendet werden. Der Marder ist unterm Strich nur dann für den Menschen gefährlich, wenn sich das

Tier eingeengt und angegriffen fühlt. Ansonsten wird man einen Marder grundsätzlich nicht begegnen.

 

 

Hat ein Marderschreck negative Auswirkungen auf den Menschen?

Nein, der Ultraschall sendet auf so einer hohen Frequenz, dass er nur für den Marder und nicht für den

Menschen hörbar ist. Das Tier empfindet den hohen Ton als unangenehm und wagt sich daher nicht in

den entsprechenden Bereich.